Erkennen von Lernprozeßen u. Fehlprogrammierungen

Die Welt als Spiegel:

Wenn wir die Welt als Spiegel betrachten, tun wir uns leichter mit dem Erkennen, was wir an uns selbst für unsere eigene Weiterentwicklung verbessern können.
Alles was uns an anderen stört und alles was wir nicht mögen ist genau das, wo wir näher hinsehen sollten.
Wir sollten den anderen dankbar sein, wenn sie uns diese Dinge präsentieren.
Denn darin liegt das riesige Potential für unsere eigene Weiterentwicklung. Wenn wir es schaffen auch nur eines dieser Dinge zu verändern, spüren wir schon den großen Schritt, bzw. Lernprozeß, welchen wir gerade bewältigt haben.

Die Lösung zur Bewältigung:

Tief atmen und entspannen !!!
Situation als Außenstehender betrachten !!!
Durchfließen lassen !!!


einige Beispiele:

1. Eine Mutter erzählt Ihrer Tochter mindestens 10 x das gleiche. Die Tochter stört das und sie sagt Ihrer Mutter, das hast Du mir schon erzählt oder das hast Du mir schon mindestens 10 x erzählt. Das will die Mutter aber nicht hören, statt darauf zu achten was sie wem schon erzählt hat ,beschwert sie sich jetzt bei anderen und bei jeder passenden Gelegenheit, das sie von Ihrer Tochter immer nur hört: das kenne ich schon, das hast Du mir schon erzählt, das hast Du mir schon 10 x erzählt. Die Tochter versteht, dass sich so nichts ändert und die Mutter glücklich ist wenn sie erzählen kann, egal was. Also tief atmen, entspannen und durchfließen lassen. Einfach nur reden lassen, durch die Entspannung entsteht auch kein Ärger.
Statt sich zu beschweren, einfach nichts sagen. Nicht den Ärger runterschlucken, sondern entspannen und durchfließen lassen, damit sich nichts festsetzen kann.
Seither erzählt ihre Mutter auch gar nicht mehr so viel doppelt oder gar 10fach.

2. Eine Frau hatte speziell nach dem Essen und wenn sie zur Ruhe kommt, Beschwerden wie Rülpsen - Luft kommt hoch, Magenschmerzen, Verdauungsbeschwerden.
Sie hatte schon viele Untersuchungen hinter sich, niemand konnte etwas finden. Bei Ihrem letzten Versuch wurde sie gefragt wie sie ißt. Sie sagte schnell und nebenbei, da sie wenig Zeit auf der Arbeit hat und so hat sie diese Gewohnheit auch privat übernommen. Sie kann es überhaupt nicht leiden, wenn andere so ewig lang zum Essen brauchen, da kann sie garnicht zuschauen. Das, was sie da störte bzw. nicht mag ist aber genau das was sie tun sollte, jeden Bissen 32 x kauen klingt zwar übertrieben, wäre aber sehr gut.
Seit sie langsam ißt und so lang wie möglich kaut sind ihre Beschwerden weg.

3. Wir stehen, zum Beispiel beim Einkaufen, in einer Warteschlange an der Kasse. Hinter uns ist jemand, der uns unangenehm ist. Wir möchten am liebsten Abstand von dieser Person nehmen. Hier auch erst einmal tief atmen, entspannen und durchfließen lassen. Seien wir großzügig und geben ihm von unserer Energie ab, wir könnten uns vorstellen, er braucht von uns etwas Energie, wenn er uns so nah aufrückt. Benutzen wir dazu noch die Liebe unseres Herzen's , siehe
hier anklicken.
und lassen es, also die Energie, in Gedanken liebevoll durchfließen.